Innovationsnetzwerk

Autonomes Fahren

im ländlichen Raum

Im Netzwerk Autonomes Fahren im ländlichen Raum erproben Unternehmen, Hochschulen und Kommunen zukunftsweisende Technologien zum autonomen elektrischen (elektronomen) Fahren. Finanziert wird der Aufbau und die Tätigkeit des Netzwerks aus Fördermitteln des Programms "Innovationsorientierte Netzwerke" des Landes Schleswig-Holstein.


Ziel des Netzwerks ist es, Schleswig-Holstein zum führenden Standort zu machen für die Entwicklung und Erprobung innovativer, umweltfreundlicher, teil- und vollautonomer Fahrzeuge und Verkehrsinfrastrukturlösungen in ländlicher Umgebung, im ÖPNV und im Tourismus. Dabei setzt das Netzwerk auf die Elektromobilität und liefert einen Beitrag zur Energiewende und zur Nutzung erneuerbarer Energien.


+++ NEWS +++


Unser Aktuelles Stellenangebot:

In unserer Niederlassung in Enge-Sande werden Forschungs-und Entwicklungsarbeiten zum autonomen, elektrischen Fahren im ländlichen Raum konzipiert und durchgeführt.

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für diesen Standort eine/-n Projekt- und Netzwerkmanager (m/w)

Download
Projekt-NW-Man ES 062018(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 560.7 KB


Stv. Bundesvorsitzender der SPD und SPD-Fraktionsvorsitzender im Schleswig-Holsteiner Landtag Dr. Ralf Stegner zu Gast beim GreenTEC Campus in Enge-Sande.

Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour besuchte Ralf Stegner, stellvertretender SPD-Vorsitzender und Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein, am Di. 10.07.18 den GreenTEC Campus in Enge-Sande umsich ein Bild von den dortigen Aktivitäten zu machen.


Diese Gelegenheit nutzten die NAF-Bus Projektpartnern Michael Christiansen (GreenTEC Campus GmbH) und Ralph Hirschberg (EurA AG) , um Herrn Stegner über unser Projekt zu informieren und ihn durch eine Fahrt mit dem autonomen Bus davon zu begeistern. Herr Stegner zeigte sich überzeugt, dass das Kompetenznetzwerk des Landes Schleswig-Holstein und das daraus entstandene NAF-Bus Projekt auf die Region und das Land Schleswig-Holstein eine positive Wirkung hat.


Netzwerktreffen zum automatisierten und autonomen ÖPNV

In Hamburg hat am 14. Juni 2018 das erste Netzwerktreffen von Anwendern automatisierter bzw. autonomer Busse stattgefunden. NAF-Bus war eines der insgesamt fünf eingeladenen Forschungsprojekte. Zu den diskutierten Themen gehörten Umsetzungsplanungen und Problemlösungen zu aktuellen Herausforderungen.

 

Unter wissenschaftlicher Beteiligung der TU Dresden, TU Berlin, TU Hamburg und der Christian-Albrechts-Universität Kiel werden bis zum Jahr 2020 von den Projektpartnern (u. a. Verkehrsunternehmen, Landkreise, Kommunen) Verkehrsangebote mit automatisierten Shuttle-Bussen entwickelt und in Betrieb genommen. Bei den Vorhaben geht es um Problemlösungen für den regionalen Nahverkehr, insbesondere um die Erschließung der "letzten Meile" in räumlich nicht vom ÖPNV erschlossene Bereichen und um die Stärkung vorhandener Bus- und Bahnangebote.

 

Über zehn NAF-Bus-Projektpartner/innen nahmen an dem fachlichen Austausch zu den Themen Herstellermarkt, Infrastruktur, Zulassung und Genehmigung von Strecken und Fahrzeugen sowie die Akzeptanz im Mittelpunkt teil. Diskutiert wurde über Problemlösungen bei der Implementierung der automatisierten Fahrzeugtechnik im ÖPNV. Im Rahmen von Workshops wurden bereits erste gemeinsame Strategien zu den Herausforderungen in den einzelnen Projekten entwickelt.

 

 


Teilnahme am Fachgespräch des BMVI in Berlin: Vorstellung des Projekts NAF-Bus

Am 3.Mai 2018 fand im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin das 8. Fachgespräch zur Nutzung von digitalen Testfeldern für das automatisierte und vernetzte Fahren (AVF) statt. Zu dieser regelmäßig

stattfindenden Veranstaltungsreihe lädt das Ministerium wichtige Akteure aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung ein, um den Austausch zwischen den geförderten Projekten sicherzustellen. Neben der Vorstellung der aktuellen Aktivitäten des BMVI und dem Erfahrungsaustausch wurden einige Projekte für eine

Kurzvorstellung ausgewählt.


Das NAF-Bus-Projekt gehört zu den wenigen Testgebieten im ländlichen Raum, die im Rahmen der Förderrichtlinie AVF

bewilligt wurden. So stieß der Vortrag des Projektkoordinators Ralph Hirschberg, EurA AG, auf reges Interesse unter den Teilnehmer/Innen.

 

Der autonome ÖPNV gehört zu den zentralen Anwendungsfällen, die auf digitalen Testfelder erprobt werden sollen. Die Region Nordfriesland-Dithmarschen gehört damit in Deutschland zu den Vorreitern zur Erprobung der neuen Technologie.

 


Bericht über NAF-Bus

17.08.2017: Artikel in den Flensburger Nachrichten über den nachfragegesteuerten autonom fahrenden (NAF-) Bus, der im Rahmen des Netzwerks "Autonomes Fahren im ländlichen Raum" entwickelt und getestet wird.

Download
Flensburger Nachrichten über NAF-Bus
Autonomes Fahren im Aufwind_Flensborg Av
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB


Pressemitteilung zur BMVI-Förderung

Mit der Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) starten wir mit unserem Projekt zum nachfragegesteuerten autonom fahrenden (NAF-) Bus. Erfahren Sie mehr darüber in unserer Pressemitteilung.

Download
Pressemitteilung NAF-Bus
2017-07-26-Autonomes Fahren - ÖPNV-On-De
Adobe Acrobat Dokument 513.6 KB


BMVI fördert Projekt "NAF-Bus"

Am 20. Juli hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unser Projekt "NAF-Bus" genehmigt. Die Entwicklung und Evaluierung eines ÖPNV-On-Demand-Angebots mit autonomen Fahrzeugen im öffentlichen Personennahverkehr in ländlichen Regionen kann damit starten!